Leitfaden zur Wasseranalyse – Water2Buy – Water Filtration Made Easy

Leitfaden zur Wasseranalyse

Test ausgeführt Grenze Erläuterung Gesundheit & ästhetische Wirkungen
Aluminium 0,200 mg / l Al Aluminium ist das am häufigsten vorkommende metallische Element in der Erdkruste. Verschiedene chemische Formen von Aluminium werden üblicherweise als Gerinnungsmittel und zur Entfernung von Farbe, Trübung und Mikroorganismen während der Wasseraufbereitung verwendet. Ein hoher Aluminiumgehalt kann eine Bedrohung für Menschen mit Nierenerkrankungen darstellen und neurologische Probleme verursachen.
Ammonium 0,30 mg / l Ammonium wird aus Ammoniak gewonnen und ist weit verbreitet als Reinigungsmittel und Lebensmittelzusatzstoffe. Ammonium in der Wasserversorgung kann aus landwirtschaftlichen und industriellen Prozessen, Abwassersystemen und tierischen Abfällen stammen. Ammonium ist selbst kein Gesundheitsrisiko, dient jedoch als wertvoller Indikator für die Verschmutzung durch Quellen. Ammoniak im Wasser kann zur Korrosion von Rohren und Formstücken führen, was zu Kupferflecken und Sanitärartikeln führen kann.
Scheinbare Farbe Akzeptabel für Kunden und keine ungewöhnlichen Veränderungen Farbe im Wasser wird durch die Wechselwirkung von Licht mit suspendierten und gelösten Partikeln verursacht. Da suspendierte Partikel (Trübung) wahrscheinlich selbst gefärbt sind, erscheint umso mehr Farbe, je trüber das Wasser ist. Die Auswirkungen sind hauptsächlich ästhetisch und werden vom Kunden selbst als akzeptabel angesehen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Mikroorganismen möglicherweise auch durch die Wasserversorgung gelangen, wenn eine hohe Farbe durch den Wasseraufbereitungsprozess gelangen kann.
Leitfähigkeit Weniger als 2.500 µS / cm bei 20 ° C. Die Leitfähigkeit ist das Maß für die Fähigkeit einer wässrigen Lösung, elektrischen Strom zu führen. Die Leitfähigkeit ist ein guter Indikator für Härte und Alkalität und wird auch zur Abschätzung gelöster Feststoffe in einer Wasserprobe verwendet. Es gibt keine direkten gesundheitlichen Auswirkungen.
Fluorid Weniger als 0,8 mg / l F in fluoridierten Verbrauchsmaterialien Fluorid, das in den meisten Wasserproben vorhanden ist, wird durch Fluoridierung (Zugabe von Fluorid) durch die örtlichen Behörden hergestellt. Die Fluoridgrenze in Irland ist strenger als im übrigen Europa. Studien haben gezeigt, dass Fluoridspiegel über 0,6 mg / l bei heranwachsenden Kindern zu einer Verringerung der Karies führen. Weitere Studien haben auch gezeigt, dass Konzentrationen über 1,5 mg / l einen umgekehrten Effekt und eine Fleckbildung der Zähne verursachen. Lieferungen mit natürlich vorkommenden Fluoridgehalten sollten 1,5 mg / l F nicht überschreiten.
Eisen Weniger als 0,20 mg / l Fe Eisen ist in hohen Konzentrationen in Boden und Gestein vorhanden und gelangt in löslicher Form ins Wasser, wenn es diese Formationen passiert. Wäsche, Waschbecken, Zisternen usw. werden rotbraun gefärbt. Es kann auch in der Wasserversorgung einen Geschmack verleihen
Mangan Weniger als 0,050 mg / l Mn Mangan ist Eisen insofern ähnlich, als es keine gesundheitsschädlichen Auswirkungen gibt, sondern eine stärkere Verfärbung der Geräte. Die Manganquelle sind auch Böden und Felsen. Die mit Mangan verbundene Färbung ist stärker als die von Eisen und neigt dazu, eine schwarzbraune Färbung zu sein. Es kann sich nachteiliger auf die Verleihung eines Geschmacks auf das Wasser auswirken.
Nitrit 0,151 mg / l Die Nitritbildung ist Teil des Stickstoffkreislaufs und entsteht aus mikrobiologischer Aktivität. Es liegt normalerweise in geringen Konzentrationen vor. Hohe Nitritwerte weisen auf eine neuere Verschmutzung des Wassers hin als hohe Nitratwerte, da die Produktion von Nitrit eine Zwischenstufe bei der Umwandlung von Ammoniak in Nitrat darstellt. Die Chloraminierung von Wassersystemen während der Behandlung kann auch zur Bildung von Nitrit führen. Hohe Nitritwerte wirken als Giftstoff und verursachen bekanntermaßen das „Blue Baby Syndrome“ (Methämoglobinämie). Darüber hinaus können Nitrite durch Reaktion mit organischen Verbindungen, die möglicherweise krebserzeugende Wirkungen haben, zur Anwesenheit von Nitrosaminen führen.
pH (Wasserstoffion) ≥6,5 und ≤9,5 pH-Einheiten Der pH-Wert ist ein Maß für die Alkalität oder den Säuregehalt in Wasser. Der optimale Bereich für Trinkwasser liegt zwischen 6,5 und 9,5. Ein Wert unter 6,5 würde wahrscheinlich zu Korrosion der Wasserversorgungsleitungen führen und zu höheren Metallmengen in der Wasserversorgung führen. Wasser mit hohen oder niedrigen pH-Werten kann der Wasserversorgung einen ungewöhnlichen Geschmack verleihen. Es hat keine direkten gesundheitlichen Auswirkungen.
Absolutr Härte Es gilt kein Limit
S. oft Bis zu 50 mg / lCaCO 3
Mäßig weich 51 – 100 mg / lCaCO 3
S. lig htly schwer 101-150 mg / lCaCO 3

Verschiedene Gebiete des Landes weisen unterschiedliche Härtegrade auf. Die Härte kann vorübergehend (kann durch Kochen entfernt werden) oder dauerhaft (kann nicht durch Kochen entfernt werden) sein. Die Gesamthärte (temporäre + permanente Härte) ist eine kombinierte Menge an Calcium- und Magnesiumhärte, ausgedrückt als CaCO3 (Calciumcarbonat).

Mäßig schwer 151 – 250 mg / lCaCO 3
H. ein r d 251-350 mg / lCaCO 3
Übermäßig hart Über 350 mg / lCaCO 3

Die Härte kann den Geschmack von Wasser tatsächlich verbessern und es akzeptabler machen.
Wasser mit hoher Härte neigt dazu, Kessel, Rohre, Bügeleisen usw. zu schuppen. Es reduziert auch die Schaumbildung durch Seifen und Shampoos.

Trübung Es gilt keine Begrenzung, aber es gibt eine
empfohlener Wert ≤1 NTU
Die Trübung ist das Maß für fein verteilte Feststoffe und Schwebeteilchen im Wasser. Im Allgemeinen kann es als Trübung einer Wasserprobe beschrieben werden. Die gesundheitlichen Auswirkungen hängen von der Zusammensetzung der Trübungspartikel ab, da die Partikel möglicherweise aus dem Abwasser stammen. Der E-Coli-Test bestätigt das Vorhandensein von Abwasser. Im Allgemeinen gilt „für Verbraucher akzeptabel“ als Grenzwert.
Insgesamt Coliforme 0 KBE / 100 ml Insgesamt coliform Bakterien zeigen den allgemeinen Grad der mikrobiellen Kontamination einer Wasserprobe an. Insgesamt umfassen Coliforme sowohl Bakterien fäkalen Ursprungs als auch solche, die aus dem Boden stammen und nicht fäkal sind. Sie können in einer Wasserversorgung vorhanden sein, in der der Brunnen nicht richtig verschlossen und abgeschirmt ist und Tiere und Insekten hereinlässt. Trinkwasser mit insgesamt vorhandenen Coliformen kann gesundheitliche Probleme verursachen, da sie darauf hinweisen, dass andere pathogene Bakterien vorhanden sein können.

E coli
0 KBE / 100 ml E coli Bakterien sind in warmblütigen Säugetieren vorhanden. Sie gelangen durch Abwasserverschmutzung in die Wasserversorgung, und ihr Vorhandensein weist auf die jüngste starke Verschmutzung durch menschliche oder tierische Abfälle hin. Der Verbrauch von Wasser mit vorhandenem E-coli würde möglicherweise die menschliche Gesundheit gefährden, da möglicherweise andere pathogene Bakterien in der Wasserversorgung vorhanden sind.
Clostridium Perfringens 0 KBE / 100 ml Clostridium Perfringens ist ein anaerobes Bakterium, das häufig im Darm von Menschen und Tieren sowie in der Umwelt in Boden, Abwasser, Kulturpflanzen, Staub und verrottender Vegetation vorkommt. Das Vorhandensein dieser sporenbildenden Anaerobier ist ein Indikator für die Verunreinigung der Fäkalien. Clostridium Perfringens sind besonders resistent gegen Chlorierung und ungünstige Bedingungen in der Umwelt und können in Wasser viel länger überleben als Organismen der coliformen Gruppe. Ihre Anwesenheit, insbesondere in Brunnenwasser- und Bohrlochversorgungen, kann auf eine entfernte oder zeitweise Kontamination hinweisen. Die Aufnahme der Bakterien durch Trinkwasser scheint keine direkte Auswirkung auf die Gesundheit zu haben, aber ihre Anwesenheit kann darauf hinweisen, dass andere schädlichere Bakterien im Wasser vorhanden sind.
Nitrat 11,0 mg / l Nitrat ist eine geschmacks-, farblose und geruchlose Verbindung, die natürlicherweise im Boden vorkommt. Es ist in Wasser in erhöhten Konzentrationen aufgrund menschlicher Eingriffe wie Düngerabfluss, Kontamination der Klärgrube usw. vorhanden. Übermäßiges Nitrat kann das Blue Baby Syndrom verursachen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Magensäure eines Säuglings nicht so robust ist wie die eines Erwachsenen und daher die Entwicklung bestimmter Bakterien ermöglicht. Diese Bakterien wandeln Nitrat in Nitrit um, das den Sauerstoff im Blut bindet. Es führt schließlich zu Sauerstoffmangel in lebenswichtigen Organen.
Langelier-Sättigungsindex Es gilt kein Limit Der Langelier-Sättigungsindex (LI) ist ein Maß für die Fähigkeit einer Lösung, Calciumcarbonat aufzulösen oder abzuscheiden, und wird als Indikator für die Korrosivität von Wasser verwendet. Wässer, die Kalziumablagerungen ablagern, bieten eine Schutzisolierung für Rohre gegen Korrosion. Wasser, das diesen Schutz für Rohre nicht bietet, gilt als ätzend. Stark ätzendes Wasser kann andere Metalle wie Blei oder Kupfer auflösen und möglicherweise die Wassersysteme beschädigen.
Ätzende Eigenschaften LI Ergebnis
Sehr aggressiv -2,0 oder niedriger
Mäßig aggressiv Zwischen 0,0 und -2,0
Nicht aggressiv 0,0 oder höher

Durch ätzendes Wasser werden keine direkten gesundheitlichen Auswirkungen verursacht. Sie können jedoch dazu führen, dass potenziell schädliche Metalle von den Rohrleitungen abgezogen und in die Wasserversorgung gelangen. Ätzendes Wasser kann Rohrkorrosion und Systemausfälle verursachen.

Führen 10 µg / l Blei kann in Erzen und Abwässern vorhanden sein und in Rohrleitungen verwendet werden. Blei kann in den Rohrleitungen älterer Häuser vorhanden sein, und Wasser mit korrosiven Eigenschaften kann dazu führen, dass das Blei in Lösung gebracht wird. Die Werte können morgens deutlich höher sein, wenn bis zu 12 Stunden lang Wasser in Rohren gestanden hat. Eine langfristige Bleiexposition kann die Entwicklung des Gehirns eines Kindes beeinträchtigen und zu Problemen mit Lernen, Verhalten und Aufmerksamkeit führen. Es ist auch mit Nierenschäden, Bluthochdruck und Krebs verbunden.
Kupfer 2,0 mg / l Kupfer kann in Erzen, Böden und Industrieabfällen enthalten sein. Es kann auch in Gewässern vorhanden sein, die durch Kupferrohre verlaufen. Es gibt keine besonderen toxischen Wirkungen von Kupfer auf den Menschen, obwohl dies bei Säuglingen zu Ernährungsbeschwerden führen kann. Es ist mit Verfärbung gebleichter Haare verbunden. Kann auch den Geschmack von Wasser in Mengen über 1,0 mg / l beeinflussen

Legionellen
Es gelten keine Beschränkungen, Untersuchungen und Maßnahmen für Proben > 1000 KBE / l Legionellen ist eine Familie pathogener Bakterien, die mit mehreren Krankheiten assoziiert ist. Es gedeiht in Warmwassersystemen wie Duschen, Spas und Schwimmbädern und infiziert sich durch eingeatmete Wassertropfen. Legionella pneumophila sg 1 ist ein Bakterienstamm, der 90% der Fälle von Legionärskrankheit verursacht. Andere Stämme wie Legionella pneumophila sg 2-15 und andere Legionellen Arten (kumulativ bezeichnet als Legionellen spp), kann in geringeren Fällen Legionärskrankheit und andere Krankheiten wie Pontiac-Fieber verursachen. Die Legionärskrankheit stellt eine schwere Lungenentzündung dar, zu der Fieber, Schüttelfrost, schwerer Husten, Appetitlosigkeit, Durchfall und Erbrechen gehören.